Themen

Termine

Es stehen keine Termine an

Willkommen bei Rotpunkt - KPÖ Margareten Sunday, 24. September 2017 @ 08:46

>

Die Zukunft ist sch…ön

Standpunkte
  • Monday, 13. June 2005 @ 17:37
Es braucht wenig Phantasie, um die nächsten Entwicklungen vorauszusehen.
Da im Kapitalismus für den Bedarf produziert wird und der nur an einem zahlungsfähigen Bedürfnis besteht, wird das Wiener WC-Konzept von der Bedürfnisplanung zur Bedarfsplanung übergehen. In der Innenstadt ist das schon verwirklicht, ist die Not hier doch kaufkräftig und touristisch. Den Außenbezirken reicht eigentlich der Hinweis auf einen großzügigen Wald- und Wiesengürtel. Probleme wird es nur in den Bezirken dazwischen geben. Hier wird die Bedürfnissbefriedigung entlang des immer tiefer werdenden sozialen Grabens organisiert werden. Um die Kaufkraft der betuchteren Mittelschicht abschöpfen zu können, wird man den Weg der Erlebnistoiletten gehen.
Die Musik-Entspannungs-Relax-Erlebnistempel als Servicestationen in der dynamischen Urbanität für den mobilen Yuppie. Power-shit-stations – piss for fun. Die Befreiung von der staatlichen Fürsorge für die anderen mit dem ermunternden Appell zur Eigenvorsorge.

WAS TUN, außer ...?
dem normalen linken Reflex nachzugeben, auf diese beschissene Häuslpolitik zu schimpfen und damit den 1257ten Beweis für die Vertrotteltheit kapitalistischer Profitlogik gefunden zu haben. Es scheint mir die Empfehlung der Kontrolleure und die Tatsache, dass Bürgermeister Häupl die MA 48 schon nachdenken lässt, wie das braune Gold zu heben ist, eine Reihe von kreativen, volksverbundenen Überlegungen wert. Mit "Besetzt" alleine wird’s nicht gehen, da das ein im Rahmen der erleichternden Tätigkeit notwendiges Wegweisezeichen ist.
In einer Millionenmetropole sollte es aber den noch genügend vorhandenen lustvollen Kampfgeist drängen, ob nüchtern analysierend oder "fett wie ein Häusltschick", dem Wiener WC-Konzept, wenn schon nicht die Stirn, so doch den Arsch zu bieten.