Themen


Willkommen bei Rotpunkt - KPÖ Margareten Saturday, 28. March 2020 @ 13:31

>

Ghostbikes sind kein MĂŒll

  • Friday, 20. March 2009 @ 06:00

Ghostbikes, so nennt man alte weiß angemalte FahrrĂ€der, die an im Strassenverkehr umgekommene RadlerInnen am Unfallort erinnern, werden in Wien seitens der Stadtverwaltung und den Bezirksvertretungen nur als „Fragmente im öffentlichen Straßenraum ohne Genehmigung“, also als MĂŒll angesehen und nicht als Mahnmale fĂŒr verstorbene VerkehrsteilnehmerInnen, die daran erinnern sollen, wie gefĂ€hrlich es aufgrund dem allgegenwĂ€rtigen Autozentrismus ist, in Wien Rad zu fahren. Auf der Webseite von criticalmass findet sich eine Onlinepetition, die sich gegen das systematische Entfernen von Ghostbikes aus dem öffentlichen Raum ausspricht. Die KPÖ-Margareten unterstĂŒtzt dieses Anliegen, weil das Sichtbarmachen der Gefahren, die mit einer Verkehrsplanung verbunden sind, die das Auto in den Mittelpunkt stellt, wichtig ist. Ferner sind Ghostbikes aus Ausdruck von Trauer. Sie einfach zu entfernen, ist pietĂ€tlos.

Petitionstext: „Ghostbikes sind ein wichtiges Statement der stĂ€dtischen Fahrradkultur. Sie thematisieren jene vielen unmotorisierten Opfer des Straßenverkehrs, die viel zu oft als angeblich unvermeidbar hingenommen werden. Jede RadfahrerIn erlebt tĂ€glich Situationen, in denen Leben und Gesundheit durch rĂŒcksichtslose AutofahrerInnen und eine radfeindliche Verkehrsgestaltung bedroht werden. Ghostbikes sind ein Weg, diese Bedrohung sichtbar zu machen.
Wir verlangen von der Stadt Wien, den BezirksvorsteherInnen und Magistratsabteilungen, dass sie dieses Sichtbarmachen der Gefahren durch den Autoverkehr nicht weiter verhindern und Ghostbikes als wichtigen Beitrag zur Sicherheit des Wiener Radverkehrs und zulĂ€ssige MeinungsĂ€ußerung radfahrender WienerInnen akzeptiert. Ghostbikes sind keine verlassenen SchrottrĂ€der, die ihren richtigen Platz auf der MĂŒllkippe haben, sondern Mahnmale fĂŒr persönliche Tragödien und systematische Ignoranz! Sie werden besucht, gepflegt und betreut.
Daher fordern wir als Unterzeichnende alle EntscheidungstrĂ€ger der Stadtverwaltung auf, zukĂŒnftig zu errichtende Ghostbikes nicht entfernen zu lassen! Ghostbikes mĂŒssen bleiben dĂŒrfen!“