Willkommen bei Rotpunkt - KPÖ Margareten Sunday, 31. May 2020 @ 22:31

Anwältin der „Unterschicht“

Druckfähige Version anzeigen
  • Sunday, 9. October 2011 @ 11:37

KPÖ-Aktivistin Traude Lehner ünterstützt mit ihrem Verein „MindestVerUnSicherung" Menschen bei Behördenwegen, die auf Mindestsicherung angewiesen sind. Im Interview mit der Lokalzeitung "mein bezirk" sagt sie: „Es kommt oft vor, dass Antragssteller monatelang warten müssen. Oftmals kennen sich die zuständigen Beamten nicht oder zu wenig aus.“

Kontakt
Mobil: 0664/143 29 13
E-Mail: mindestverunsicherung(a)gmx.net

Rotpunkt Renovierung

Druckfähige Version anzeigen
  • Monday, 26. September 2011 @ 11:55

Die KPÖ-Margareten bekommt seit sie in der Bezirksvertretung vertreten ist häufiger Besuch von interessierten MargaretnerInnen. Ein guter Anlass, um den in die Jahre gekommenen Sitzungs- und Veranstaltungssaal im Parteilokal zu renovieren. Viele BezirksaktivistInnen haben geholfen, um einen helleren und freundlichen Rotpunkt zu schaffen.

Mitgliederversammlungen finden - im neu renovierten Rotpunkt (1050, Reinprechtsdorferstraße 5) - jeden zweiten Montag ab 19 Uhr statt.

GLB-Kampagne: Sozial steuern. Löhne entlasten. Reichtum besteuern

Druckfähige Version anzeigen
  • Sunday, 4. September 2011 @ 08:33

Der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) startete am Volksstimmefest mit einer "BürgerInneninitiative an den Nationalrat" seine Kampagne "Sozial steuern. Löhne entlasten. Reichtum besteuern" (www.sozialsteuern.at).

Die Forderungen lauten u.a.: Entlastung unterer und mittlerer Lohnsteuergruppen, Beseitigung der „kalten Progression“, Erhöhung des Spitzensteuersatzes, Wiedereinführung einer Vermögenssteuer, Sondersteuer auf Luxusgüter wie etwa SUVs, Luxusautos, Motorboote, Privatflugzeuge,... Mehr dazu im GLB-Steuerkonzept.

KPÖ Bezirksrat Jurjans: Gegen Schließung der Postfiliale 1052

Druckfähige Version anzeigen
  • Wednesday, 17. August 2011 @ 17:02

Nach zweijähriger Pause wird in Wien wieder laut über Postamtsschließungen nachgedacht.
Laut einem Bericht der Tageszeitung KURIER ist davon auch der 5. Wiener Gemeindebezirk Margareten betroffen. Hier soll die Postfiliale in der Schönbrunnerstraße 17-19 ihren Betrieb bis spätestens Ende 2012 einstellen. In einigen Bezirken führte die Veröffentlichung der "schwarzen Liste" der geplanten Schließungen zu spontanen Protestkundgebungen. Unterschriftenlisten sind im Umlauf um die Empörung und den Widerstand der Kunden zu dokumentieren.

Hier gibt es die Unterschriftenliste als PDF zum Download

Volksstimmefest: Wiens schönstes Fest

Druckfähige Version anzeigen
  • Friday, 12. August 2011 @ 10:19

Am Samstag, 3. und Sonntag, 4. September 2011 findet das 65. Volksstimmefest statt. Solidorf, Initiativenstraße, Kultur- und Medienplatz'l, Sportfest, Lesung "Linkes Wort", Rote Galerie im Grünen, Kinderland und Kasperltheater, Stände mit einem vielfältigen Warenangebot von Büchern bis Kunsthandwerk, kulinarische Spezialitäten aus aller Welt und das Musik- und Kulturprogramm auf vier Bühnen erwarten die BesucherInnen am ersten Wochenende im September.

Und natürlich wird auch die KPÖ-Margareten wieder mit einem Stand vertreten sein. Besuchen sie uns doch am Volksstimmefest.

Kost.Nix.Tag im Rotpunkt

Druckfähige Version anzeigen
  • Thursday, 11. August 2011 @ 20:21

Der diesjährige Sommerflohmarkt im Rotpunkt endete - so wie auch schon in den Vorjahren - mit einem "Kost.Nix.Tag". Einladungen zu diesem "Abverkauf" der besonderen Art gingen an den Augustin, Ute Bock und Vinzirast. Rund 25 Personen nutzten die Möglichkeit zum Gratiseinkauf.

KPÖ fordert Peisstopp für Grundnahrungsmittel

Druckfähige Version anzeigen
  • Monday, 1. August 2011 @ 20:10

Einen gesetzlichen Preisstopp für Grundnahrungsmittel und Preiskontrollen bis Ende des Jahres fordert die KPÖ-Wien als Reaktion auf die dramatisch steigenden Preise.
Wolf Jurjans, KPÖ-Bezirksrat in Margareten: "Die Inflation liegt schon bei über 3 Prozent. Bei Gütern des täglichen Bedarf, vor allem bei Grundnahrungsmitteln, gibt es zur Zeit jedoch eine richtige Preisexplosion. Erdäpfel wurden im Jahresvergleich um 34% teurer, Gurken um 25%, Fruchtsäfte um +22%, Kaffee um 20%, Brot um 10%, Butter um 8%."

Konstituierende Sitzung der Margaretner Bezirksvertretung am 21.12.2010 - Rede BR Wolf-Goetz Jurjans

Druckfähige Version anzeigen
  • Sunday, 26. December 2010 @ 15:00

Werte Bezirksvertretung, werter Herr Bezirksvorsteher, werte Anwesende.

Ich möchte mich denjenigen vorstellen, die mich noch nicht kennen.
Ich bin Wolf-Goetz Jurjans, Sprecher der KPÖ Margareten, Mitglied des KPÖ-Bundesvorstandes, Mitglied der Europäischen Linkspartei, zur Zeit Exil Margaretner.
Ich möchte weiters versuchen, in wenigen Minuten das zu tun, wozu Karl Marx Jahrzehnte gebraucht und was er im “Kommunistische Manifest“ zusammengefasst hat, nämlich: Einsicht geben in die Weltanschauung, die Wege und die Ziele der KommunistInnen in 1050 Wien.

Das Manifest und Margareten als Verwaltungseinheit entstanden etwa zur selben Zeit.

Konstituierende Sitzung der Margaretner Bezirksvertretung am 21.12.2010

Druckfähige Version anzeigen
  • Sunday, 26. December 2010 @ 14:44
Archiv

Bezirksvorsteher Ing. Kurt Wimmer (SPÖ) und seine Stellvertreter Andrea Hallal-Wögerer (SPÖ) und Peter Dvorsky (Grüne) wurden dabei in ihren Funktionen bestätigt. Die Angelobung fand im Beisein von amtsf. Stadträtin Sandra Frauenberger.
Margareten war damit der letzte Bezirk, in dem diese Wahlen für die neue Legislaturperiode stattgefunden haben.

Aufruf zum Trauermarsch

Druckfähige Version anzeigen
  • Thursday, 9. December 2010 @ 19:01
Archiv


AUFRUF ZUR TEILNAHME AM TRAUERMARSCH ANLÄSSLICH DER SCHLIEßUNG DER POLYCOLLEGE-BUCHHANDLUNG IN DER REINPRECHTSDORFERSTRAßE






Treffpunkt: Mo, 13.12., 18 Uhr Siebenbrunnenplatz
Schlusspunkt (ca. 19 Uhr); bitte Fackeln oder Kerzen mitbringen
Kranzniederlegung und Klagemöglichkeit






Der Tod einer Buchhandlung
Oder warum die Schließung der Buchhandlung „polycollege“ keine Lappalie ist...

polycollege Buchhandlung darf nicht geschlossen werden!

Druckfähige Version anzeigen
  • Tuesday, 30. November 2010 @ 22:40
Archiv

Auf Beschluss der Geschäftsführung der Volkshochschule GmbH soll die polycollege Buchhandlung auf der Reinprechtsdorfer Straße 38 in Wien Margareten aus "wirtschaftlichen" Gründen geschlossen werden. Diese Entscheidung ist falsch und inakzeptabel.

Wir fordern:
Die sofortige Rücknahme der Kündigungen, die Aussetzung des Schließungsbeschlusses und die Einberufung eines Runden Tisches. Dort sollen alle Verantwortlichen und Betroffenen Mittel und Maßnahmen mit dem Ziel verhandeln, die Zukunft der (vorletzten) Margaretner Buchhandlung und ihrer wichtigen Funktion als lokale, kulturelle Nahversorgung bzw. als volksbildnerische Schnittstelle in Zeiten dynamischer, gesellschaftlicher Herausforderungen zu sichern.

"Wir sind Bezirksrat"

Druckfähige Version anzeigen
  • Thursday, 18. November 2010 @ 12:18
Archiv

am 20.11.2010 ab 19 Uhr

Danke-schön-Fest der KPÖ-Margareten im “peace room” (Rotpunkt, 1050, Reinprechtsdorferstraße 6)

für alle MitarbeiterInnen, UnterstützerInnen, WählerInnen und solche die es noch werden wollen, MargaretnerInnen, und ....

DANKE!

Druckfähige Version anzeigen
  • Monday, 11. October 2010 @ 17:38

Margareten, haben wir plakatiert, kann besser werden. Wenn du es willst, haben wir hinzugefügt.

Weil du es so gewollt hast, zieht die KPÖ mit 2,76 % Stimmenanteil in die Bezirksvertretung ein, um mit neuen Möglichkeiten für ein besseres Margareten aktiv zu sein.

Dein KPÖ-Bezirksrat Wolf Jurjans

Keine Stimme für die KPÖ ist verloren!

Druckfähige Version anzeigen
  • Saturday, 9. October 2010 @ 08:07

Eine Stimme für die KPÖ ist nicht verloren, da für uns im Unterschied zu den etablierten Parteien auch nach den Wahlen gilt, was wir vor der Wahl versprochen haben. Und unsere Analysen und unsere Forderungen (Freifahrt auf allen Öffis, Gleiche Rechte für alle Menschen, ....) sind ohne Zweifel klug, cool und unterstützenswert.

Demokratie in Margareten

Druckfähige Version anzeigen
  • Thursday, 7. October 2010 @ 05:30
Um sicher zustellen, dass nur solche Bezirksräte gewählt werden, die brav allen unsozialen Grausamkeiten zustimmen, werden bei einer Wahl nicht alle Menschen gefragt und andere mit gezielter Desinformation, die sie selbst bezahlen, vergrämt.

Baskenmützentragender Alt-68er

Druckfähige Version anzeigen
  • Wednesday, 6. October 2010 @ 17:47

KPÖ-Spitzenkandidat Didi Zach stellte sich den Fragen der UserInnen des Online-Standards. Im Chat wurde auch das Wahlplakat der KPÖ-Margareten und Bezirksrat in spe Wolf Jurjans thematisiert. Ein User mit dem Nickname Rainer Gschaftler wollte wissen, warum die KPÖ „mit baskenmützentragenden Alt-68ern“ wirbt.

last minute party - communist party time

Druckfähige Version anzeigen
  • Tuesday, 5. October 2010 @ 09:24

Wir wollen die Widersprüche zum Tanzen bringen. In Margareten und überall dort, wo Menschen ein erniedrigtes, ein geknechtetes Leben führen müssen. Daher jetzt KPÖ. Mit der KPÖ aktiv werden oder zumindest feiern: Am Freitag 8. Oktober ist im Rotpunkt ab 19 Uhr communist party time mit DChe Guevara.

Margareten darf keine Spielhölle werden

Druckfähige Version anzeigen
  • Monday, 4. October 2010 @ 05:34

Vor mehr als 3 Jahren wurden im 5. Bezirk, in Umkreis Siebenbrunnenplatz / Reinprechtsdorferstraße um die 75 (!) Spielautomaten gezählt. Mittlerweile hat sich die Anzahl dieser morbiden Geldvernichtungsapparate um ein vielfaches vermehrt. Ein Gastkommentar von Walter Förster, der in Margareten nicht noch mehr „Einarmige Banditen“ haben möchte.

BV Wimmer, der Guerillero der Margaretner Wirtschaftsmächtigen

Druckfähige Version anzeigen
  • Saturday, 2. October 2010 @ 07:16

Der SPÖ-Bezirksvorsteher versteht sich als Vertreter einiger großer Wirtschaftsmächtigen des Bezirks. Grund- und Hausbesitzer, Immobilienfritzen und Fitnessunternehmer. Ein Kommentar von Bezirksrat in spe Wolf Jurjans über das Amtsverständnis von BV Kurt Wimmer.

Vermögensverteilung in Margareten

Druckfähige Version anzeigen
  • Friday, 1. October 2010 @ 08:46

Die KPÖ-Margareten veranstaltete in den letzten Monaten Armutslesungen, verteilte Armutszeugnisse an die verantwortlichen PolitikerInnen, schrieb und drehte Beiträge zum Thema Armut und startete eine Kampagne für einen Sozialmarkt in Margareten. Warum die KPÖ-Margareten das Armutsthema so in den Mittelpunkt ihrer Arbeit rückt, zeigt Wolf Jurjans auf, indem er die ungleiche Reichtumsverteilung auf Margareten umlegt.

Anfang | zurück | 1 2 3 4 5 6 7 | weiter | Ende