Willkommen bei Rotpunkt - KPÖ Margareten Friday, 3. December 2021 @ 14:37

37.620 TAGE KPÖ und MARGARETE SCHÜTTE-LIHOTZKY!

  • Saturday, 30. October 2021 @ 19:52
Heute, am 30. 10. 2021 ist ein KOMMUNISTISCHER FEIERTAG der anderen, der besonderen Art.
Er steht in keinem Kalender und kann nur an einem Tag, heute gefeiert werden.
Heute ist die KPÖ seit ihrer Gründung gleich lang auf der Welt wirksam, wie es Magarete Schütte- Lihotzky, Österreichs international bekannteste Kommunistin, soziale Revolutionärin, Architektin, Widerstandskämpferin und Frauenrechtlerin, vom Tag ihres Geburtstags bis zu ihrem Ableben, war. Sie verstarb 5 Tage vor ihrem 103. Geburtstag.
Beide haben heute die gleiche, unentwegt kämpferische Lebenszeit hinter sich gebracht, die Welt nach ihren Möglichkeiten bewegt, die eine mehr, die andere weniger, mit dem Ziel, eine bessere Welt zu schaffen als die, die sie vorgefunden haben. Beide wurden in ihrer Lebenszeit verboten, zum Tode verurteilt, für tot erklärt, verschwiegen, ausgegrenzt. Beide sind immer wieder auferstanden. Beide leben. Beide stehen Mitten im Leben.
RENAISSANCE
Beide leben immer wieder neu auf. Margarete Schütte-Lihotzky durch ihre Epigon*Innen, Freund*innen und Genoss*innen, die aus den unerschöpflichen Anstößen, Anregungen und Werken dieser großen Frau ihre Kraft beziehen.
Die KPÖ selbst, die sich erneuert und verjüngt, die mit Elke Kahr bald die erste österreichische, kommunistische Bürgermeisterin stellen wird, als lebendes Vorbild einer anderen Politik, die den Menschen tatsächlich in den Mittelpunkt stellt. Praktisch, nicht nur theoretisch.
Als Margaretner LINKS-KPÖ Bezirksrat ist es mir ein besonderes Bedürfnis und eine Ehre gleichermaßen, auf unsere Margaretner Genoss*in das Glas zu heben.

DIE INTERNATIONALE
Margarete hätte sich riesig gefreut, hätte sie gesehen, wie ihre Gedanken auf der Konferenz der Europäischen Linken "Städte der Zukunft", in Wien fröhliche Urständ feierte. Aus verschiedensten europäischen Groß-Mittel-und Kleinstädten tauschten sich Genoss*innen über die Frage aus: Wie soll, wie kann eine Stadt der Zukunft aussehen? Wohl wissend, dass es nicht EINE Lösung geben kann, sondern vielfältige.
Ein Wien wird seine Stadt anders zukunftstauglich machen müssen als Barcelona, Kopenhagen anders als Berlin, Luxemburg anders als Lissabon, Linz anders als Salzburg, Athen anders als Zürich, Klagenfurt anders als Zagreb.
Was alle wissen und was alle verbindet:
Es müssen menschliche Lebensräume zurückerobert und ausgebaut werden, sozialökologisch, feministisch, Kinder -, Eltern- und Altengerecht.
Das war das Thema der Margarete-Schütte Lihotzky, das ist und wird das Thema aller Weltverbesser*innen sein.

FOREVER YOUNG
Margaretes Gedanken leben in den Bauten und Büchern der Wiener*innen Gabu Heindl, und Christine Zwingl, in den Superblocks der Mercedes Vidal in Barcelona, im partizipativen Budget der Susanne Schaefer-Wiery in Wien-Margareten, in der Volksabstimmung zur Enteignung der großen Wohnungspekulanten der Katalin Gennburg in Berlin, im Linz der Gerlinde Grünn und des Michael Schmieda, im Luxemburg der Ana Correia da Veiga (um nur einige der vielen zu nennen).

RECLAIM WIDERSTAND
Dieses Ziel wird nur im Widerstand gegen die krisengeschüttelten, korrupten, auf den Maximalprofit orientierten ewiggestrigen Ausbeuter ihrer Klasse und ihren politischen Vertreter*innen durchsetzbar sein. Ihrer Ultimo ratio, mit einem 3. Weltkrieg unendlich neue Märkte zu erbomben, müssen wir widerstehen. Gemeinsam mit Berta von Suttner, Katharina Stemberger, und den vielen anderen.
Wir werden uns eine Werkstatt errichten, ein Museum des Widerstandes, das die Werkzeug für unsere Zukunft schaffen soll.
Den „masters of war“, müssen wir in den Arm fallen, einer menschlichen Welt eine Bresche schlagen. Mit konkreten, machbaren Vorschlägen und Taten, geleitet von marxistischen Einsichten der Jetztzeit, solidarisch und mit allen friedlichen Mitteln, soweit sie der Gegner zulässt.
Ab heute wird die KPÖ länger auf unsere Welt einwirken, als es die physische Schütte Li konnte.
Möge uns ihr Spirit nie verlassen.

VORWÄRTS zur solidarischen, sozialistischen Gesellschaft
Ich wünsche uns eine Renaissance der kommunistischen Grundideen, Haltungen und Werte. Den alten Kommunard*innen ein langes Leben, den jungen ein noch längeres und den Sieg im Ringen der Klassen.
So viel ist zu tun. u.a. die Welt retten.
(Die young, but as late as possible)
Venceremos, Glück auf und Gemmagemma.
Heben wir das Glas. Wer nicht mitfeiert, hat schon.

Wolf-Goetz Jurjans
Bezirksrat in Margareten für LINKS-KPÖ