Willkommen bei Rotpunkt - KPÖ Margareten Friday, 3. December 2021 @ 13:54

Generationswechsel in der KPÖ-Wien mit breiter Mehrheit beschlossen

  • Sunday, 21. November 2021 @ 13:53

Unter strengen Auflagen (eine 2G+ Regelung kam zur Anwendung) trafen sich knapp 80 stimmberechtige Delegierte zur 27. Landeskonferenz der KPÖ-Wien, in deren Zentrum organisationspolitische Fragen standen.

Als Gäste waren Anna Svec von LINKS gekommen, detto waren für die KPÖ-Linz der neue Gemeinderat Michael Schmida und für die KPÖ-Graz Max Zirngast gekommen. Sowohl Schmida wie Zirngast betonten in ihren Reden die Bedeutung kommunistischer Kommunalpolitik und dass die Beschäftigung damit viel Kraft, Engagement und Ausdauer erfordert - was auch die BezirksrätInnen der KPÖ-Wien, die sich zu Wort meldeten, unterstrichen. Im Einleitungsreferat von Landessprecher Didi Zach ging es vor allem um die Handlungs- und Politikfähigkeit der KPÖ-Wien. Die stellvertretende Landessprecherin, Susanne Empacher, beschäftigte sich in ihrem Einleitungsreferat u.a. mit der Frage der Schere zwischen Arm und Reich, die mit Corona noch größer wird. Es brauche aber eine "Umverteilung von Zeit und Geld, Wissen und anderer Ressourcen" zwischen den Geschlechtern. Auch wirksame Maßnahmen gegen Gewalt an Frauen und zur Verhinderung von Femiziden forderte Empacher, die betonte: "Feminismus ist ein Muss, Geht es den Frauen gut, so geht es uns allen gut".

Anschließend fand die Generaldebatte statt, bei welcher sich rund 25 Genossen und Genossinnen zu Wort meldeten.

Nach der Mittagspause wurde dann in mehreren Arbeitskreisen debattiert. Am Ende der Landeskonferenz stand - wie gewohnt - die Abstimmung der Anträge. Die meisten Anträge wurden mit großer Mehrheit (2, 3 Gegenstimmen) angenommen.

Bei der Neuwahl der Wiener Stadtleitung und der Kontrolle zeigte sich ebenfalls die große Übereinstimmung innerhalb der KPÖ-Wien. Die meisten der 24 KandidatInnen (12 Genossinnen und 12 Genossen stellten sich der Wahl - 10 KandidatInnen stellten sich erstmals der Wahl) wurden in geheimer Wahl mit 90 % und mehr Zustimmung gewählt – selbiges war auch bei der 3köpfigen Kontrolle der Fall.

Bei der Teilkonstituierung der Stadtleitung wurde dann Didi Zach erneut zum Landessprecher, Susanne Empacher zur stellvertretenden Landessprecherin und Christl Cech zur neuen Landeskassierin gewählt.

Beendet wurde die Landeskonferenz wie gewohnt - "Die Internationale" war auch ein passender Abschluss einer produktiven Konferenz.