Willkommen bei Rotpunkt - KPÖ Margareten Thursday, 28. October 2021 @ 12:36

Zahnstocher als Stadtbäume

  • Tuesday, 23. January 2007 @ 12:57

Ersatzpflanzungen für gefällte Bäume sind gesetzlich vorgeschrieben. Jedoch Bäumchen, deren Stämme aus der Entfernung wie überdimensionierte Zahnstocher aussehen, sind ein Pflanz und keine den entfernten Stadtbaum ersetzende Pflanzung. Ein Lokalaugenschein in Margareten.

Jahrestag der Parkbesetzung

  • Monday, 15. January 2007 @ 07:10

Das Winterfest zum ersten Jahrestag der Besetzung des Bacherparks fand bei Frühlingstemperaturen statt, Temperaturen, die den AktivistInnen im Vorjahr nicht gegönnt waren. Dennoch konnte die Besetzung drei Monate aufrecht gehalten und der Bau der Tiefgarage verhindert werden. Der Bacherpark funktioniert eben unabhängig vom Wetter. Um so wichtiger ist es, dass die geplante Neugestaltung sein Funktionieren nicht gefährdet.

Austrophil ist grenzdebil

  • Tuesday, 2. January 2007 @ 17:56

BZÖ und FPÖ behaupten von sich, österreichfreundlich zu sein. Fein, dass sich debil auf austrophil reimt. Noch feiner, dass dieser Reim auf alle Blauen und Orangen anwendbar ist. Vom Feinsten, was Benjamin Turecek mit einem Höchtmaß an Heimatfeindlichkeit aus diesem Zusammenhang macht: einen kaberettistischen Beitrag zur Zerstörung Österreichs. Sein Stück "Benjamin) Z(erstört) Ö(sterreich)" ist am 24. Jänner 2007 bei freiem Eintritt im Rotpunkt zu sehen.

Prekär arbeiten, prekär leben

  • Monday, 1. January 2007 @ 19:19

Der neoliberale Umbau von Staat und Gesellschaft fordert von immer mehr Menschen sich mit einem unsicheren, flexiblen Alltag zu arrangieren. Prekäre Arbeitsbedingungen führen vielfach zu Verelendung, werden aber auch von einigen als Chance erlebt, aus einem uniformierten Lebensentwurf auszubrechen.
Die KPÖ-Margareten diskutiert am 10. Jänner 2007 mit Heidi Ambrosch, der Frauenvorsitzenden der KPÖ-Wien, über das prekäre Leben zwischen Freiheit und Zwang, gesellschaftlicher Kreativität und massenhafter Verarmung.

Mindestlohn - ein Neujahrswunsch

  • Monday, 1. January 2007 @ 17:55

So wie manche Neujahrsvorsätze jedes Jahr ohne Umsetzung neu gefasst werden, muss die Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn immer aufs Neue aufgestellt werden, denn geregelte Arbeit – selbst bei einem Vollzeitarbeitsplatz – ist längst kein Garant mehr, über ein Einkommen zu verfügen das die Existenz sichert.

Page navigation