Willkommen bei Rotpunkt - KPÖ Margareten Thursday, 28. October 2021 @ 12:45

Zeitlose Zeitkritik verpackt in tragischer Komik

  • Tuesday, 19. December 2006 @ 07:33

Den Auftakt, den Rotpunkt nach mehreren Jahren erneut kulturell zu bespielen, machten Ulla Bauer und Walter Förster, zwei SchauspielerInnen aus Margareten, mit einer Lesung von Texten von Karl Valentin, dessen Humor nicht verstaubte und dessen Zeitkritik selbst heute noch keinen Platz im Museum einfordert.

Bauer und Förster im Rotpunkt

  • Thursday, 23. November 2006 @ 22:17

Bauer und Förster kommen zur Jahresabschlussfeier der KPÖ-Margareten. Sie kommen aber nicht als land- und forstwirtschaftliche ExpertInnen, um zu erläutern, wie der spärliche Grünraum in Margareten genutzt werden soll, sondern als Lesende. Die SchauspielerInnen Ula Bauer und Walter Förster bringen Humorvolles und Politisches von Karl Valentin und Liesl Karlstadt zum Besten.

Das Wahlkampftagebuch des Peter Kubelka

  • Saturday, 18. November 2006 @ 16:00
Archiv

Neuwahlen im Frühjahr 2007 sind nicht auszuschließen, im Gegenteil: sie gelten als wahrscheinlich. Demnach kursiert das Wahlkampftagebuch des Peter Kubelka als Erbauungsliteratur in der KPÖ-Margareten. Es stimmt auf Kommendes ein, erbaut den Wahlkampfgeist und gibt eine nicht dogmatische Anleitung für ein vorbildliches Wahlkampfengagement.

KPÖ - solidarisch mit KSM

  • Saturday, 21. October 2006 @ 18:38
Archiv

Am 16. Oktober hat das tschechische Innenministerium den Kommunistischen Jugendverband (KSM) für aufgelöst und illegal erklärt. Begründet wird dies - laut Zeitungsberichten - damit, dass der KSM sich in seinem Programm dafür ausspricht, Privateigentum an Produktionsmitteln durch kollektives Eigentum ersetzen zu wollen.

Die Bundessprecher der KPÖ, Mirko Messner und Melina Klaus, sprechen von einer ungeheuerlichen Provokation des tschechischen Innenministeriums.
Messner: "Demokratische Grundrechte, wie z.B. die Respektierung der Meinungs- und Vereinigungsfreiheit, können von Regierungen nicht nach Gutdünken gegeben oder entzogen werden. Demokratische Grundrechte sind unteilbar. Der KSM und die Kommunistische Partei Böhmens und Mährens können sich der Solidarität der KPÖ gewiss sein."

Online-Petition gegen das Verbot des tschechischen kommunistischen Jugendverbands KSM:
www.gegen-ksm-verbot.de

Was bleibt?

  • Monday, 16. October 2006 @ 19:03
Wahlen

Noch immer zieren Plakate und Aufkleber der KP? in Margareten Stromk?sten und Stra?enlaternen. Doch diese ?berbleibseln der Materialstreuung werden in einigen Wochen verschwunden sein. Was aber vom Wahlkampf bleiben wird, ist die Tatsache, dass es der KP? gelungen ist, sich als die einzige wahlpolitische Alternative zum Neoliberalismus zu positionieren. Eine Wahleinsch?tzung von Roman Gutsch.

Page navigation