Willkommen bei Rotpunkt - KPÖ Margareten Friday, 3. December 2021 @ 13:37

Archiv

Videoarchiv der KPÖ-Margareten

  • Sunday, 30. March 2008 @ 10:18

Die KPÖ-Margareten legt auf der Videoplattform Youtube eine eigene Seite an, um ihre politischen Videos einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Gegen ein Bettelverbot in Wien

  • Sunday, 30. March 2008 @ 09:45

Die KPÖ-Margareten demonstrierte gegen die geplante Bettelverordnung mit einer politischen Installation die Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) als Bettlerin zeigt. Unter dem Motto "Armut abschaffen statt Arme verbieten" wird die zuständige Stadträtin gefragt, was sie machen würde, wenn sie in der prekären Lage der bettelnden Frauen wäre.

Das Video zur Aktion findet sich auf Youtube dokumentiert.

Margareten lehnt Gusi-Hunderter ab

  • Tuesday, 4. March 2008 @ 17:04

Niemand in Margareten wollte den Gusi-Hunderter annehmen. So sehr sich Wolf-Goetz Jurjans, kommunistischer Bezirkstrat in spe, auch bemühte, mit ihm zu bezahlen, der Gusi-Hunderter wurde nicht akzeptiert. Almosenpolitik findet eben keine Akzeptanz, auch nicht bei den Ärmsten. Ihr Stolz sagt: nachhaltige Sozialpolitik statt einem einmaligen Bettelbetrag, der noch dazu mit großer Geste gereicht wird.

Der gescheiterte Versuch, mit „Gusi“ zu bezahlen, findet sich auf Youtube dokumentiert.

Margarete Falco Schütte-Lihotky

  • Tuesday, 19. February 2008 @ 16:20

Der Sprecher der KPÖ-Margareten, Wolf-Goetz Jurjans, begrüßt den Vorschlag der Umbenennung der Ziegelofengasse in Falco-Gasse. Ebenso befürwortet er, dass die Franzensgasse in Margarete Schütte-Lihotzky-Gasse umbenannt wird.

Mietrecht reformieren!

  • Thursday, 14. February 2008 @ 06:32

Die Preissteigerungen haben die Wohnkosten empfindlich erhöht. Für viele ist Wohnen kaum noch erschwinglich. Daher hat die MieterInnen-Initiative eine Online-Petition unter dem Motto „Mietrechtsreform ja - Reparatur sofort“ gestartet. Diese Petition fordert zwei Sofortmaßnahmen von Justizministerin Berger und Wirtschaftsminister Bartenstein ein.

Die Petition im Wortlaut:
„Sofortige Änderung des Mietrechtsgesetzes und der Immobilienmaklerverordnung:
a) Schriftliche Begründung aller Zuschläge bei Abschluss von Mietverträgen
b) Höchstens zwei Monatsmieten Provision, bei allen befristeten Mietverträgen nur eine Monatsmiete“

Hier der Link zur Online-Petition

Ausführliche Hintergrundinfos zur Petition und Forderungen für eine umfangreiche Mietrechtsreform finden sie auf der Homepage der MieterInnen-Initiative.

Schlussstrich - eine notwendige Debatte?

  • Monday, 11. February 2008 @ 16:52

Der dokumentarische Film Schlussstrich hat die weltpolitischen Ereignisse des März 1938 zum Inhalt. Im Filmerstling von Martin Just, der am 20. Februar im Rotpunkt Vorpremiere haben wird, kommen WiderstandskämpferInnen und Wiener PassantInnen zu Wort.

Neujahrsrede von Wolf-Götz Jurjans

  • Sunday, 30. December 2007 @ 09:02

Liebe Wienerinnen und Wiener,
in mehr als tausend Wiener Haushalten geht kein Licht mehr an, zehntausende Wohnungen bleiben bitterkalt, weil das Geld zum Heizen fehlt, hunderttausende MitbürgerInnen sind in den letzten Jahren verarmt oder werden in die Armutsfalle getrieben. Jungen Menschen wird die Zukunft gestohlen, alleinerziehenden Müttern die Gegenwart und alten, pflegebedürftigen Menschen ein würdevoller Lebensabend.

Die Neujahrsrede als Video auf Youtube

"Alle Jahre wieder"

  • Wednesday, 5. December 2007 @ 06:38

Zur Weihnachstbeleuchtung in den Straßen von Wien kann man aus guten Gründen unterschiedlicher Meinung sein. Man kann dafür oder dagegen sein; für die jämmerliche Weihnachtsbeleuchtung auf der Reinprechtsdorfer Straße kann aber niemand sein.

Politisierender Stoff

  • Friday, 30. November 2007 @ 06:04

Die Siebdruck-GenossInnenschaft in der KPÖ entwirft und druckt Motive und Begriffe für eine bessere Welt und deckt damit den Bedarf an politisierenden Textilien. Eine kleine Auswahl ihrer politischen Textilprodukte sind jetzt in der Auslage vom Rotpunkt ausgestellt.

Kein Radhighway für Margareten!

  • Thursday, 22. November 2007 @ 13:45
Archiv

Die KPÖ-Wien kritisiert, dass der Radweg im Wiental, geht es nach Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker, in Schönbrunn enden soll. Dass die Variante fallen gelassen wurde, den Radweg als Highway, konkret als Balkon entlang der Mauer des Wienbeckens, bis zum Naschmarkt zu realisieren, ist bedauerlich. Margareten geht somit leer aus.

Augustinzentrum in Margareten

  • Wednesday, 21. November 2007 @ 09:47

Die Straßenzeitung Augustin bezieht in Margareten (auf der Reinprechtsdorferstraße Nähe Siebenbrunnenplatz) neue Räumlichkeiten, die Büro, Vertrieb, Redaktion (von Zeitung, Radio und TV), Schreibwerkstatt, Proberaum und Sozialarbeit vereint. Auf drei Etagen bietet das neue Zentrum nicht nur den Platz, den das Projekt jetzt schon braucht, sondern auch den Platz, den es braucht, um Neues träumen zu können.

Ein politischer Schrägparker

  • Sunday, 4. November 2007 @ 09:30

Bezirksvorsteher Kurt Wimmer lobt sich selbst. Er tut es jedesmal in seiner Kolumne, die er in der Bezirkszeitung hat. Es tut ja sonst niemand. Es hat ja auch keiner Anlass dazu. Oder sollen wir ihn etwa dafür loben, dass er sich für ein verkehrspolitisches Missverständnis selbst auf die Schulter klopft.

Der Stadtneurotiker in Margareten

  • Sunday, 9. September 2007 @ 07:54

Woody Allens psychoanalytische Beziehungskomödie „Der Stadtneurotiker“ wird 30. Für gewöhnlich ist ein Film aus Hollywood nach drei Jahrzehnten eine Leiche, zumindest aber ein Greis. Dem Tod, der gemäß Alvy Singer, dem Hauptprotagonisten im Film, „ein sehr wichtiges Ereignis im Leben“ ist, dem Vergessen nahe ist dieser Klassiker der Filmgeschichte allerdings nicht.

Mit der Wichtigkeit des Todes kann die szenische Lesung von Ulla Bauer und Walter Förster natürlich nicht konkurrieren, dennoch sollte man diese Lesung, die am 19. September um 19:00 Uhr im Rotpunkt stattfinden wird, nicht versäumen.

Panorama für alle!

  • Thursday, 6. September 2007 @ 01:36

Wohin man auch blickt: es wird privatisiert. Ein Rundblick ergibt, dass längst nicht nur staatliches und kommunales Eigentum der Öffentlichkeit entrissen wird, sondern auch bislang als öffentliche Güter geglaubte Güter. So werden in Wien immer mehr Menschen vom schönen Ausblick über Wien ausgeschlossen. Die Privatisierung des schönen Ausblicks ermöglicht einen Einblick in die neoliberal gewendete Stadt- und Raumplanung der Wiener Sozialdemokratie.

Nachruf auf Lilo Daubrawa

  • Wednesday, 29. August 2007 @ 06:15

Die KPÖ-Margareten hat mit Lilo Daubrawa eine engagierte, mutige Genossin und eine liebe Freundin verloren.

Was immer man Lilo nachruft, sagte Wolf-Götz Jurjans in seiner Grabrede im Namen der KPÖ-Margareten, man wird es "lauter" tun müssen.

Vor Schande grün werden!

  • Sunday, 26. August 2007 @ 12:45

Die Wiener Grünen haben der neuen Richtsatzverordnung der Wiener Sozialhilfe zugestimmt. Diese sieht vor, dass SozialhilfeempfängerInnen ab 1. September 2007 einen um 25 € höheren monatlichen Mietenselbstbehalt leisten müssen. Das entspricht einer Steigerung um 37%.

Radweg bitte warten

  • Saturday, 25. August 2007 @ 09:39

In einer vom Autoverkehr dominierten Stadt ist es notwendig, das Fahrrad aufzuwerten. Immerhin ist es das Verkehrsmittel, das der Urbanität am meisten entspricht und zur Tyrannei des motorisierten Individualverkehrs – Lärm, Abgase, Platzverschwendung – eine soziale und ökologisch vernünftige Alternative bietet. Radwege sind daher wichtig und Verzögerungen beim Ausbau sollten nicht vorkommen. Ein Beispiel aus Margareten.

Tod im ChampagnerBad – Krimilesung im Rotpunkt

  • Monday, 18. June 2007 @ 07:44

Am 27. Juni 2007 liest Manfred Bauer im Rotpunkt aus seinem Kriminalroman „Tod im ChampagnerBad“. Sein Erstlingskrimi ist nicht nur kurzweilige, mit Witz ausgestattete Unterhaltungsliteratur, sondern auch ein spannender und ebenso kluger Wirtschafts- und Politthriller, der insbesondere für linke LeserInnen Interessantes und Reizvolles enthält. So sind einige Romanfiguren dem linken Milieu zuzuschreiben und eine Tagung des Austrian Social Forums kam im Genre Kriminalroman bislang auch nicht vor. Dabei handelt es sich um Schauplätze und Handlungsträger, die Manfred Bauer als langjähriger Journalist, u.a. bei der Volksstimme, sehr authentisch zu beschreiben vermag.

MigrantInnenwahlrecht auf Kommunalebene

  • Thursday, 10. May 2007 @ 08:38

Der Reisepass hat in Österreich nach wie vor die Qualität eines Stimmzettels. So haben BürgerInnen aus Nicht-EU-Ländern kein Recht, auf kommunaler Ebene zu wählen. Die überparteiliche Initiative „Transdanubien gegen SchwarzBlau“ startete nun eine Aktion für ein MigrantInnenwahlrecht bei Kommunalwahlen, die von der KPÖ-Margareten unterstützt wird.

Zum Aufruf und zur Petition

Webpräsenz der Bezirksparteien

  • Friday, 4. May 2007 @ 09:17

Ein Vergleich der Webauftritte der Parteien in Margareten ergibt, dass die KPÖ-Margareten über die lebendigste Homepage einer Partei im Bezirk verfügt. Während alle anderen Bezirksparteien zusammengenommen seit Jahresanfang nur 12 Beiträge ins Netz stellten, um zu aktuellen kommunalen Fragen Stellung zu beziehen bzw. die eigene Arbeit zu dokumentieren, hat die KPÖ alleine diese Anzahl an Artikeln publiziert.

Page navigation